Für wen ist das Kangatraining geeignet?

Das Training wurde speziell für junge Mütter nach der Schwangerschaft entwickelt. Du kannst 6-8 Wochen nach einer spontanen Entbindung bzw. 10-12 Wochen nach einer Kaiserschnittgeburt mit dem Kangatraining beginnen, sofern Dein behandelnder Gynäkologe kein Sportverbot ausgestellt hat.

Aber auch ein späterer Einstieg ist natürlich möglich. Solange Du und Dein Baby euch mit dem Tragen und Getragen werden wohlfühlt, werdet ihr bestimmt Spaß an der Bewegung und der Musik haben!

Auch wenn du vor/während der Schwangerschaft keinen Sport getrieben hast, kannst Du trotzdem am Training teilnehmen. Die Übungen sind in verschiedenen Trainingsleveln durchführbar. Hier gilt: weniger ist manchmal mehr.

Auf die Kontinuität beim Trainieren kommt es an.

Um einen noch höheren Trainingseffekt zu erzielen, empfiehlt es sich, wenn Du zusätzlich zum wöchentlichen Training im Kurs 2x in der Woche mit der DVD "Kangatraining" zu Hause Sport machst. Da das Kangatraining in verschiedene Intervalle eingeteilt ist, kannst Du Dir die Einheiten zeitlich einteilen.

 

Dein Baby ist schon recht groß und/oder schwer und Du bist unsicher, ob Du Dir mit dem Tragen nicht eher schadest?

In solchen Fällen lautet mein Rat erstmal, das Kind auf dem Rücken zu tragen.

Keine Angst vor dem Transfer nach hinten; ich helfe Dir und passe auf, dass die Tragehilfe gut und fest sitzt!

Natürlich ist es auch für Dein Baby eine Gewöhnungssache und muss geübt werden, aber die meisten v.a. älteren Kinder genießen es, der Mama über die Schulter schauen zu können. Und für Deinen Rücken und damit auch für Deinen Beckenboden ist es eine wohltuende Entlastung.

 

Was hat es mit den Beinstulpen auf sich, die die Babys beim Kangatraining tragen?

Die Babylegs ziehen wir den Kleinen anstelle von Stramplern oder (Strumpf-)Hosen an, damit die Kinder im Windelbereich nicht überwärmen.  Beim Training wird es ja ziemlich warm. Es reichen an Kleidung für das Baby ein Body und die Babylegs.